DGP Deponiegesellschaft mbH Peenemünde

Die Deponiegesellschaft mbH hat auf Verlangen der Gemeinde Peenemünde die Profilierung und Rekultivierung eines auf der ehemaligen Aschedeponie Peenemünde im Jahr 1994 errichteten Baggergutspülfeldes (bestehend aus 4 Polder) übernommen.

Zur Sicherung der ordnungsgemäßen Bewirtschaftung wurde nach Klärung der behördlichen Zuständigkeiten 1997 vom damaligen Landkreis Ostvorpommern eine Wasserrechtliche Genehmigung erteilt, die dem Betreiber eine Beschaffung von Deponieersatzbaustoffen ermöglichte.

DGP - Peenemünde - Genehmigte Abfallarten

Daraufhin wurde im Jahre 2006 vom StAUN Ueckermünde eine Verpflichtungsverfügung erlassen, die es  der UGP ermöglichte, geeignete Abfälle zu akquirieren zur Verwertung anzunehmen und zur Profilierung einzusetzen (seinerzeit nach der Deponieverwertungsverordnung [DepVerwV] vom 25.07.2005).

Mit dem 3. Änderungsbescheid Nr. 0036.2-75.003/2011-53 vom 11.11.2011 wurden für die ehemalige Aschedeponie Peenemünde die Kriterien der DepVerwV durch die Vorgaben der derzeitig gültigen Deponieverordnung (DepV) ersetzt. Dadurch waren wir in der Lage, den Materialfluss zur Profilierung kontinuierlicher aufrecht  zu erhalten.

Das StALU Vorpommern hat mit Wirkung vom 09. September 2019 eine weiterführende Genehmigung zur abschließenden Rekultivierung der ehemaligen Aschedeponieabschnitte Peenemünde erteilt.

 Einfahrt   Waage
  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.